Damit Ihr Produkt einzigartig bleibt

Dass Ihre Produkte nicht in die Hände von Piraten fallen, dafür können Service und Qualitätssicherung einen entscheidenden Beitrag leisten. Sie sind oft die ersten Bereiche, die Imitate und Informationen zu Sicherheitslücken entdecken. Hissen Sie Flagge im Kampf gegen Produktpiraterie! Damit Sie auf hoher See nicht schutzlos Freibeutern ausgeliefert sind, dienen die folgenden Basisinformationen als Kompass.

Erste Schritte im Service – Beantworten Sie folgende Fragen

  • Ist Ihr Unternehmen aktuell von Produktpiraterie betroffen (Bedrohung, Produktnachahmung, Know-how-Abfluss, Produkthaftung, Markenerosion)?
  • Kennen Sie mögliche Angriffspunkte für Produktpiraterie für Ihre Produkte und Ihren Service?
  • Welche Maßnahmen wendet Ihr Unternehmen aktuell gegen Produktpiraterie an?
  • Welche Art Service bietet Ihr Unternehmen an (z. B. Telefonhotline, Vor-Ort-Service, Entwicklungskooperationen)?
  • Welche Rolle spielt der eigene Service?
  • Bieten Imitatoren / Wettbewerber (vergleichbaren) Service an?
  • Welches Geschäftsmodell verfolgen Sie bei Ihren wichtigsten Produkten?
  • Welche Leistung bietet Ihr Unternehmen am Markt an (z. B. Verkauf von Hardware, Dienstleistungsanteile, Finanzierungsmodelle)?
  • Wurde Ihr Unternehmen bereits mit unberechtigten Haftungsfällen durch gefälschte Produkte/Ersatzteile konfrontiert, die beim Kunden Schäden, zum Beispiel in Form von Verdienstausfällen, Material- oder Personenschäden verursachten?
  • Können Originale bei der Wartung genau identifiziert werden?
  • Kunden:
    • Gibt es (typische) Kunden (Gruppierungen)?
    • Was sind die Hauptkundenanforderungen?
    • Warum kaufen Kunden Ihre statt der Wettbewerberprodukte, bzw. Wettbewerberprodukte / Imitate?
    • Warum kaufen Kunden Ihre Ersatzteile, bzw. Ersatzteile der Wettbewerber /
  • Was sind Ihre Kernkompetenzen (Produktseitig / Prozessseitig / Dienstleistungen)?
  • Wettbewerb
    • Wer sind Hauptwettbewerber / Imitatoren?
    • In welchen Ländern sind Ihre Hauptwettbewerber ansässig?
    • Auf welchen Märkten ist Ihr Unternehmen von Produktpiraterie betroffen?
    • Wie treten Nachahmer an Kunden heran?

Tipps und Hinweise für die Qualitätssicherung

Technische Zeichnung

Relevante Dokumente der technischen Dokumentation wie Entwürfe und technische Zeichnungen oder Schalt- und Arbeitspläne können in den Händen von Wettbewerbern oder Imitatoren großen Schaden anrichten. Ein lückenloses Qualitätsmanagement-System weiß dies zu verhindern.

  • Ist ein lückenloser, unternehmensweiter Datenschutz sichergestellt?
  • Kontrollieren und sichern Sie relevante Dokumente der technischen Produktdokumentation:
    • wie Lasten- und Pflichtenhefte,
    • Entwürfe und technische Zeichnungen,
    • Software-Quellcodes, Schalt- und Arbeitspläne,
    • Ersatzteildokumentationen,
    • Betriebsanleitungen oder
    • Stücklisten.
  • Informationen sind oft dokumentenbasiert und nicht personengebunden
  • Eine Qualitätssicherung bezüglich Produktschutz sollte folgende Bereiche umfassen:
  • Rechtsabsicherung
    • Eintragung von Schutzrechten
    • Durchsetzung von Rechtsansprüchen
    • Sammeln von Beweismaterial
    • Schadensermittlung
  • Marktbeobachtung
    • Kontinuierliche Analyse der Märkte
    • Monitoring von Zulieferern,
    • Lizenznehmern und
    • Kooperationspartnern
  • Vertrieb, Einkauf, Logistik
    • Evaluierung der Supply-Chain-Risiken
    • Audit der Supply Chain
  • Produkt: Einsatz von IT-, produktbezogenen, prozessbezogenen, Kommunikations- und strategischen Schutzmechanismen
  • Weiterbildung und Kooperation
    • Schulungen
    • Kooperation und Koordination mit Behörden, Zulieferern, Wettbewerbern, Kunden, Netzwerken, Interessenverbänden