Innerhalb der 3P-Projektlaufzeit sind im Rahmen des Arbeitspaketes 4 „Direct Manufacturing“ viele rechtliche Fragestellung und Herausforderungen identifiziert worden. Nachdem sich auch im VDI ein Handlungsbedarf herauskristallisierte, wurde der Fachausschuss „FA105.5 Additive Manufacturing – Rechtliche Aspekte der additiven Fertigungsverfahren“ ins Leben gerufen. Hier bringen Juristen und Ingenieure ihre rechtliche und technische Expertise zusammen, um sich den Herausforderungen dieser innovativen Technologien interdisziplinär zu stellen. Ulrich Jahnke, wissenschaftlicher Mitarbeiter am DMRC der Universität Paderborn, wurde am 08. März 2016 auf der konstituierenden Sitzung in den FA 105.5 berufen und bringt die Erkenntnisse aus vielzähligen Unternehmenskontakten innerhalb der Nachhaltigkeitsmaßnahme 3P in die Gestaltung von Richtlinien mit ein.